Online-Veranstaltung am 27.4. zum Thema
So retten wir die Zukunft!

Die Corona-Pandemie zeigt, wie die Globalisierung die Menschheit zu einer grenzenlosen Schicksalsgemeinschaft werden ließ. Klimawandel, Artensterben, wachsende Ungleichheit verlangen jetzt eine grundsätzlicheres Nachdenken und Umsteuern, eine „Transformation“. Deshalb unterstützt unser Verein die vom BUND-Bayern, der FridaysForFuture-Ortsgruppe Nürnberg, der Jesuitenmission und dem Landeskomitee der Katholiken in Bayern initiierte OpenPetition eines Bayernplans. Weitere Unterzeichnungen sind sehr erwünscht bis 25.6.2021 unter https://www.wirtransformierenbayern.de/mitmachen.html.

In Kooperation mit dem Erwachsenenbildungswerk Brucker Forum organisieren wir am Dienstag, 27.4.2021 um 20 Uhr eine Online-Veranstaltung zum Thema „So retten wir die Zukunft! Bausteine für eine sozial-ökologische Transformation“. Es spricht und stellt sich der Diskussion der Initiator der Petition Dr. Jörg Alt SJ von der Jesuitenmission in Nürnberg. Er wird zugleich Grundzüge seines im Vier-Türme-Verlag erschienenen Buches „Handelt!“ vorstellen. Wir bitten um weitere Verteilung des Einladungsflyers und Anmeldung für den ZOOM-Zugang beim Brucker Forum.

Mehr dazu hier

Anmeldung

Nach langem Ringen hat das Bundeskabinett am 3.3.2021 einen Entwurf für ein Lieferkettengesetz vorgelegt. Damit sollen die menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten von Unternehmen erstmals in Deutschland verbindlich geregelt werden. Auf Drängen vornehmlich von Unternehmensverbänden wurde der Gesetzesentwurf jedoch empfindlich abgeschwächt. Ab Mitte April wird der Bundestag über dieses Gesetz beraten. Die Abgeordneten haben dann die Möglichkeit, Nachbesserungen einzuarbeiten.

Campo Limpo e.V. und weitere in unserem Nord-Süd-Forum vertretene Organisationen unterstützen seit Herbst 2019 die Initiative www.lieferkettengesetz.de mit folgenden Forderungen:

In einem wirksamen Gesetz müssen/muss:

  • Unternehmen dazu verpflichtet werden, proaktiv entlang ihrer gesamten Lieferkette Menschenrechts- und Umweltrisiken zu analysieren;

  • die Rechte von Betroffenen durch eine zivilrechtliche Haftungsregelung gestärkt werden;

  • die Umwelt effektiver geschützt werden;

  • nicht nur die ganz großen, sondern alle relevanten Unternehmen erfasst werden.

Um diesem aktuellen Anliegen Nachdruck und Aufmerksamkeit zu verleihen, schicken Sie den Abgeordneten aus ihrem Wahlkreis per E-Mail den von der Initiative unter www.lieferkettenbrief.de vorbereiteten Lieferkettenbrief! Machen Sie auch Bekannte in anderen Wahlkreisen auf diese Möglichkeit aufmerksam, um weitere Mandatsträger zu erreichen!

Neuer Nord-Süd-Durchblick

Am 25.11.2020 hat Herr Hämmerle den neuen Nord-Süd-Durchblick an seinem alten Platz an der S-Bahn aufgestellt. Möge er lange erhalten bleiben.

Neuer Rundbrief


Rundbrief 181 (Jan. 2021)

Aktuelles aus Brasilien

Bericht von P13 zur Coronasituation
(Link zur Brasilien-Cooperative Haltern)